Strampeln und Schmökern mit Spaß und Erfolg

Gäbe es die Disziplin „Radlesen“, wäre die Realschule eine sichere Anwärterin auf vordere Plätze. Die Sechstklässlerin Lenya Reimers holte sich beim Vorlese-Wettbewerb den zweiten Platz auf Kreisebene, und unsere Sekretärin Ellen Meinke wurde bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ebenfalls Zweite. 2412 Kilometer legte sie im vergangenen Jahr zwischen dem 1. April und dem 30. November auf ihrem Rad zurück: von ihrem Heimatort Amt Neuhaus zur Arbeitsstätte nach Bleckede und wieder zurück. Das sind zweimal 18 Kilometer am Tag. Seit 2013 nimmt unsere sportliche Sekretärin an der Aktion des Landkreises teil. „Ich habe nach einer langen Krankheit damit begonnen. Es war so eine Art Therapie für mich“, erzählt sie. Und sobald das Wetter es zulässt, wird sie sich wieder auf den Sattel schwingen. „Darauf freue ich mich schon riesig. Die Strecke führt am Deich entlang und ist einfach wunderschön. Es ist wie Urlaub, ich komme ganz entspannt in der Schule an“, sagt sie und strahlt. Kein Wunder, dass sie mit bewundernswerter Gelassenheit, Geduld und Herzlichkeit das Büro managt. Die andere Preisträgerin, Lenya aus der 6b, strahlt mit Ellen Meinke um die Wette. Gemeinsam mit 15 weiteren Schulbesten hat sie am Vorlese-Kreisentscheid in Scharnebeck teilgenommen und den zweiten Platz erreicht. Sie hat aus dem Buch „Traumferien im Sattel“ von Kathrin Siegel vorgelesen und sich eine Stelle ausgesucht, bei der es besonders emotional zuging. Da konnte sie ihr besonderes Lesetalent auspacken und damit beeindrucken. Nur eine weitere Teilnehmerin (Carolin Viehweger vom Johanneum, Lüneburg) war besser als Lenya. Wir gratulieren unseren beiden Preisträgerinnen, wünschen ihnen weiterhin viel Spaß beim Strampeln und Schmökern und hoffen, dass das „Radlesen“ bald eine anerkannte Disziplin oder vielleicht ein Schulfach wird.

(von Silke Elsermann)