„Wir ergänzen uns gut“ – Bürgerverein Bleckede stiftet der Realschule Tablets für das Angebot „Schüler schulen Senioren“

Zehn Jahre sei ihr Rechner nunmehr alt, erzählt Gabriele Ullrich. Da werde es Zeit, einen neuen anzuschaffen. „Und vielleicht stelle ich auch auf apple um, das ist anwenderfreundlicher“, kündigt die Bleckederin an. Nach jemandem, für den neue Medien fremdes und unentdecktes Terrain sind und bleiben sollen, hört sich das nicht an. Das liegt auch daran, dass Gabriele Ullrich, gemeinsam mit sechs weiteren Mitstreitern, regelmäßig in die Realschule Bleckede kommt, um sich von Schülern helfen zu lassen, die mediale Welt zur eigenen zu machen. „Ich helfe gerne dabei, älteren Menschen die digitale Welt vertraut zu machen“, erklärt Tristan Degler seine Motivation mitzumachen. Der Achtklässler bekommt dabei Unterstützung von sechs weiteren Schülern und von Sozialpädagoge Thorsten Kölln, der den Kurs leitet.

Das Angebot besteht bereits seit zehn Jahren, jetzt kommen die neu angeschafften Tablets zum Einsatz. Drei wurden von der Realschule angeschafft und drei weitere iPads im Wert von 1050 € stiftete der Bürgerverein Bleckede. Zur offiziellen Übergabe waren Heidi Petermann und Jörg Sohst in die Realschule gekommen.

Dabei ist auch Sabine Spata aus Alt Garge. Sie „will den Anschluss nicht verpassen und flexibel bleiben. Und mit einem iPad bin ich außerdem mobiler“, erzählt sie. Sie gehört nicht unbedingt zu den Nutzern, die das Internet hauptsächlich zum Shoppen nutzen, wie sie schmunzelnd verrät. Die 62-Jährige interessiert sich für Politik und Geschichte, kann sich über das Internet tagesaktuell informieren, sich aber auch über historische Gebäude kundig machen oder sie gar virtuell „betreten“. Angebote wie virtuelle Stadtrundgänge wird sie sicherlich mit Begeisterung nutzen. Der 15-jährige Aaron kann ihr dabei helfen, auch er gehört der AG „Schüler schulen Senioren“ an. „Das macht Spaß. Und außerdem ist eine nette Geste, wenn wir den älteren Menschen helfen können“. Wobei die Hilfe sicher keine Einbahnstraße ist. „Wir ergänzen uns gut“, meint auch Sabine Spata. „Das Angebot ist generationenübergreifend, das ist ein wichtiger Aspekt“, erläutert Kursleiter Thorsten Kölln. Und auch Ulf Gerkensmeyer, Leiter der Realschule, betont: „Dass sich unsere Schule öffnet und Menschen von außerhalb zu uns kommen, finde ich sehr gut.“

Im kommenden Schuljahr soll mit der „Handysprechstunde“ ein weiteres Angebot hinzukommen. Wer sich bis dahin fit fürs weltweite Netz machen, sich über dessen Möglichkeiten, aber auch Risiken informieren will, der kann sich bei Jörg Sohst melden (Tel. 05852-958703). Die AG findet immer montags von 14 bis 15.30 Uhr statt.