Digitale Medien sind in der Alltagswelt bereits fest verankert und gewinnen in den Lebens- und Arbeitswelten zunehmend an Bedeutung. Digitale Kompetenzen werden von vielen Unternehmen vorausgesetzt. Damit Schülerinnen und Schüler diese erwerben können, ist es notwendig, dass sie über eigene Endgeräte verfügen. Nur so können sie lernen, digitale Medien selbstständig und verantwortungsvoll zu nutzen. Das Endgerät soll nicht nur in bestimmten Unterrichtssituationen zum Einsatz kommen, sondern zu einem alltäglichen Lernbegleiter werden, um das digitale Arbeiten zu erleichtern. Um dies zu erreichen, ist es wichtig, dass sowohl in der Schule als auch zu Hause mit dem gleichen Endgerät gearbeitet wird.

Zu Beginn des Schuljahres 2022/2023 wird der 7. Jahrgang mit Endgeräten und Zubehör ausgestattet.

Nach dem Wechsel von der Grundschule soll Ihr Kind erst einmal in der neuen Umgebung ankommen. Damit dies gelingt, steht an unserer Schule in den unteren Jahrgängen das soziale Lernen im Vordergrund. Auch die weitere Einübung und Verbesserung der Handschrift ist uns wichtig. Um die Schülerinnen und Schüler nach dem Schulwechsel nicht zu überfordern, liegt der Schwerpunkt im Bereich Digitales Lernen in den unteren beiden Jahrgängen zunächst auf ausgewählten Kernkompetenzen wie bspw. der Einführung in die schulinterne Plattform IServ.

Damit die Schülerinnen und Schüler bereits Erfahrungen mit digitalen Endgeräten sammeln können und sich die Kernkompetenzen aneignen, stehen in den Jahrgängen 5 und 6 schuleigene iPads in mobilen Koffern bereit, die punktuell im Unterricht zum Einsatz kommen.

Es handelt sich um elternfinanzierte Endgeräte mit Zubehör .

Notebooks sind nicht für den mobilen Einsatz im Wechsel von Schule und Zuhause geeignet. Die mechanischen Teile (Scharniere, Tasten, ggf. DVD-Laufwerk) eines Notebooks werden im täglichen Einsatz stark beansprucht. Ihre Lebensdauer hängt von der Qualität der Bauteile ab. Hochwertige Notebooks sind sehr teuer.

Mobiltelefone haben für viele Anwendungsfälle im Unterricht und beim häuslichen Lernen ein zu kleines Display. Diese Geräte können sich mithilfe ihrer SIM-Karte jederzeit mit dem Mobilfunknetz verbinden. Was wie ein Vorteil klingt, ist jedoch in Prüfungssituationen nicht zulässig. Daher scheidet diese Geräteklasse ebenfalls aus.

Für den Einsatz von Tablets sprechen aus unserer Sicht mehrere Punkte. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige Beispiele nennen:

- Passt in jede Schultasche

- Geringes Gewicht

- Längere Akkulaufzeit

- Sofortige Einsatzbereitschaft durch Stand-by-Modus

- Einfache Bedienbarkeit (Touchscreen, Stift)

- Mehr Bewegungsfreiheit im Klassenraum

Ja, die Einführung eines elternfinanzierten iPad-Jahrgangs an der Realschule Bleckede wurde auf der Schulvorstandssitzung und der Gesamtkonferenz im Jahr 2021 mit großer Mehrheit beschlossen. Auch das Land Niedersachsen sieht grundsätzlich eine Elternfinanzierung von Endgeräten vor.

An dieser Stelle können wir den Einsatz der Endgeräte im Unterricht nur skizzieren. Dieser hängt schließlich von vielen unterschiedlichen Faktoren (Unterrichtsfach, Unterrichtsinhalt, Unterrichtsmethode, Lehrkraft, Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler usw.) ab. Grundsätzlich sollen die iPads den Unterricht in verschiedenen Bereichen ergänzen und bereichern. Hierzu zählen zum Beispiel:

- Aufgaben, Ergebnisse und Lösungen können schnell und unkompliziert per Airdrop miteinander ausgetauscht werden

- Anfertigung und Abspeicherung von Notizen (Mitschriften, Arbeitsblätter usw.) über die App GoodNotes auf dem iPad

- Der Bildschirm der iPads kann schnell und unkompliziert per Airplay auf den AppleTV am Beamer/Panel übertragen werden

- Zugang zum Internet (bspw. für Recherchen)

Es wird ein iPad (2021, 9. Generation, 10,2 Zoll, WiFi) angeschafft. Ob Sie sich für 64 GB oder 256 GB Speicherplatz entscheiden und welche Farbe das Endgerät hat, ist Ihnen überlassen. Damit das Gerät ausreichend geschützt ist und gleichzeitig optimal genutzt werden kann, wird zudem eine Hülle mit integrierter Tastatur (Logitech Slim Folio Bluetooth Tastatur-Case) und ein Stift (Apple Pencil 1. Generation) verbindlich angeschafft.

Sollten Sie bereits einen Apple Pencil Stift der 1. Generation besitzen oder diesen auf einem anderen Weg (bspw. Ebay) beziehen wollen, können Sie natürlich ein Paket auswählen, das keinen Stift enthält. Beachten Sie bitte, dass es um den gleichen Stift der gleichen Generation handeln muss, auch wenn Sie diese nicht über unseren Bildungspartner kaufen.

Die Anschaffung der Hülle über den Bildunsgpartner ist bindend, da sonst der Versicherungsschutz nicht greift!

(Stand: Januar 2022)

Es gibt viele Gründe, die für den Einsatz von iPads im Unterricht sprechen. Hier zählt, dass unsere Schule bereits gute Erfahrungen mit iPads im Unterricht gesammelt haben. Auch der Austausch mit anderen Schulen, die bereits länger mit iPads arbeiten, zeigt, dass die Geräte sich besonders gut für den Einsatz eigenen. An dieser Stelle möchten wir auf die wichtigsten Vorteile von iPads eingehen:

- Große Anzahl an schulischer Apps

- Intuitive Bedienung

- Optimale Stiftbenutzung (für Handschrift)

- Überzeugende Verarbeitungsqualität

- Hoher Wiederverkaufswert

- Hohe Akkulaufzeit

- Zuverlässiges Betriebssystem

- Hohe Sicherheitsstandards

- Hoher Datenschutz (App-Anbieter)

- Langfristige und garantierte Versorgung mit Updates

- Leichte Einbindung in schulisches Netz

- Problemlose Bildschirmübertragung auf Beamer/Panel

Nein. Verschiedene Anbieter nutzen unterschiedliche Firmware, so dass z.B. Anwendungen (Apps) nicht auf allen Geräten verwendet oder einheitlich genutzt werden können. Die Lehrkräfte können nicht im Umgang mit allen Herstellern geschult sein, um Ihre Kinder im Umgang mit den Geräten zu unterstützen. Um einen gemeinsamen Unterricht zu gestalten, benötigen alle Schülerinnen und Schüler die gleichen Arbeitsmittel (wie auch bei Schulbüchern).

Es muss gewährleistet sein, dass auf den Geräten dieselben schulischen Apps installiert sind und alle die gleichen Möglichkeiten haben mit dem iPad zu arbeiten. Aus diesem Grund müssen die Geräte auch alle die gleiche Firmeware und das gleiche Zubehör haben. Der Lehrkörper und die Schüler sollen sich auf den Unterricht konzentrieren und nicht auf Hard- und/oder Software-Hürden stoßen.

Die Einbindung in die Geräteverwaltung der Schule ist die Grundvoraussetzung für den sicheren und pädagogisch zielführenden Einsatz der iPads im Unterricht (genauere Erläuterung unter "Warum werden die iPads über die Schule verwaltet?"). Allerdings lassen sich nicht alle Geräte einbinden. Hierzu zählen bspw. Geräte die nicht für den deutschen Markt bestimmt sind. Aber selbst bei Geräte die über Online-Marktplätze wie Ebay oder bestimmte Elektronik-Discounter beschafft wurden und für den deutschen Markt vorgesehen sind, scheitert die Einbindung häufig. Bei bereits privat gekauften iPads muss das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Damit werden alle vorhandenen Daten gelöscht und gehen verloren. Zudem muss das Gerät für 30 Tage in Quarantäne. Aus diesen Gründen bitten wir Sie, die Geräte und das Zubehör über den von der Schule beauftragten Bildungspartner zu bestellen. Dieser sammelt die Bestellungen, nimmt die Einbindung der iPads in die Geräteverwaltung der Schule vor und ermöglicht, dass alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse gleichzeitig ihre Geräte und das bestellte Zubehör bekommen. Außerdem gewährleistet der Bildungspartner als direkter Vertragspartner den technischen Support, die Garantie und Reparatur in der vorgesehenen Laufzeit.

Unser Bildungspartner AfB mobiles Lernen bietet grundsätzlich zwei Finanzierungsarten an, zwischen denen Sie auswählen können:

1) Kauf per Einmalzahlung

2) Miete mit einer Laufzeit von 48 Monaten

Bei beiden Finanzierungsarten sind 48 Monaten Versicherung und Service für das Gerät enthalten.

Bei der Finanzierungsart Miete bestehen nach 48 Monaten zudem zwei Möglichkeiten. Entweder wird das Gerät und das Zubehör an die AfB zurückgegeben oder es kann für ca. drei weitere Monatsbeiträge (in diesem Zeitraum allerdings ohne Versicherung/Service) gekauft werden. Sollten Sie sich für den Kauf des Geräts nach der Mietzeit entscheiden, müssen Sie sich bitte drei Monate vor Ablauf des Mietvertrages mit der AfB mobiles Lernen unter verwaltung@mobileslernen.eu in Verbindung setzten.

(Stand: Januar 2022)

Das Bestellportal für unsere Schule wird am 06.02.2022 durch den Bildungspartner geschlossen. Bitte schließen Sie bis zu dem genannten Termin einen Vertrag ab.

Nein, sollten Sie sich dazu entschieden haben, dass iPad mit Zubehör zu mieten, schließen Sie hierüber einen Vertrag direkt mit der AfB ab. Aus diesem Grund erfolgt keine SCHUFA-Abfrage.

Sollten Sie sich für die Finanzierungsart Miete entschieden haben und während der vereinbarten Laufzeit umziehen und/oder sich Ihre Bankverbindung ändern, teilen Sie dies bitte umgehend dem Bildungspartner mit. Das passende Formular finden Sie unter:

https://www.afb-schule.de/mobiles-lernen/downloads/#c16801

Für die schulische Nutzung sind 64 GB ausreichend. Viele Daten können - um den Speicher des iPads zu entlasten - bei IServ oder in der iCloud gespeichert werden. Da auf dem iPad natürlich auch private Daten und Apps gespeichert bzw. installiert werden können, deren Umfang wir nicht einschätzen können, haben Sie die Möglichkeit auch ein iPad mit 256 GB Speicherplatz zu kaufen bzw. zu mieten.

Bitte beachten Sie, dass immer genügend Speicher für die schulischen Zwecke auf dem Gerät vorhanden sein muss!

Die Einbindung der iPads in die Geräteverwaltung der Schule erfolgt automatisch durch unseren Bildungspartner. Dieser hinterlegt die Endgeräte für die Schule im AppleSchoolManager (ASM). Durch das Mobile Device Management (MDM) Relution kann die Schule die Geräte verwaltet werden. Die Einbindung in das MDM ermöglicht den Lehrkräften, die iPads der Schülerinnen und Schüler im Unterricht zu steuern. Zum Beispiel können bestimmte Funktionen und Apps (private) ausblendet bzw. eingeschränkt werden. Hierdurch wird sichergestellt, dass sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht wirklich mit den vorgegebenen Lerninhalten der Unterrichtsstunde beschäftigen. Zudem kann die Schule durch das MDM Relution schulische Apps kostengünstiger kaufen und zentral auf den iPads der Schülerinnen und Schüler installieren. Auch die Aktualisierung des Betriebssystems und von schulischen Apps können zentral ausgeführt werden.

Außerhalb der Unterrichtszeit können alle schulischen und privaten Apps genutzt werden. Für die Installation von privaten Apps muss eine AppleID angelegt werden. Dies liegt in Ihrer Verantwortung. Beachten Sie bitte, dass man für die Erstellung einer AppleID 16 Jahre oder älter sein muss. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen die Eltern ein AppleID erstellen und hierüber Apps kaufen. Sie können auch die Familienfreigabe zur gemeinsamen Nutzung von Apps nutzen. Für schulische Apps ist die ID nicht notwendig. Die Nutzung des iPads können Sie privat über die Bildschirmzeit steuern.

Auch wenn Sie ein iPad über unseren Bildungspartner beziehen und für die Dauer des Schulbesuchs die Administration an unserer Schule abtreten, gehört das Gerät sowie das Zubehör natürlich nach dem Kauf und der vollständigen Bezahlung Ihnen. Sollten Sie für eine Miete eines iPads und Zubehör entschieden haben, bleibt dieses während der Laufzeit Eigentum der AfB mobiles lernen. Sie können es allerdings danach kaufen (siehe Antwort "Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?").

Das Angebot unseres Bildungspartners enthält immer eine Diebstahl- (150€ Selbstbeteiligung) und Schadensversicherung (75 € Selbstbeteiligung) für das Gerät. Die Hülle und der Stift sind nicht versichert!

Bitte beachten Sie unbedingt die genauen Versicherungsbedingungen des Bildungspartners! (siehe Antwort "Wo finde ich die Versicherungsbedingungen des Bildungspartners?").

In diesem Fall beachten Sie bitte die Schritte, die im Dokument "Ablauf Diebstahl" unter folgendem Link dargestellt werden:

https://www.afb-schule.de/mobiles-lernen/downloads/#c16801

Bitte melden Sie einen Diebstahl auch unbedingt der Schule. Über die schulische Geräteverwaltung kann das iPad in den "Verloren"-Modus gesetzt werden. Hierdurch wird das Gerät gesperrt. Zudem besteht die Möglichkeit, auf dem Bildschirm des iPads eine benutzerdefinierte Meldung anzeigen lassen. Sollte jemand das Gerät finden, kann er/sie es zurückgeben. Außerdem kann versucht werden, das iPad zu orten.

Versicherungsfälle werden direkt mit dem Bildungspartner AfB mobiles lernen abgewickelt. Dies beschleunigt den Vorgang erheblich. Im Regelfall hat die Schülerin bzw. der Schüler innerhalb von 48 Stunden ein Ersatzgerät. Dies war für die Schule ein entscheidender Punkt, eine Kooperation mit dem Bildungspartner einzugehen. Durch den kurzfristigen Austausch des Gerätes ist die digitale Teilnahme am Unterricht durchgehend gewährleistet.

Im Servicefall beachten Sie bitte die Schritte, die im Dokument "Ablauf Service" unter folgendem Link dargestellt werden::

https://www.afb-schule.de/mobiles-lernen/downloads/#c16801

Von schulischer Seite stellt die Schule den Kindern des iPad-Jahrgangs die App Goodnotes bereit. Diese wird nach der Ausgabe auf den iPads der Schülerinnen und Schüler installiert. Die Kosten für die App übernimmt die Schule. Goodnotes ist eine Notiz-App, in der die Schülerinnen und Schüler Unterrichtsnotizen und ihre Heftführung digital anfertigen bzw. vornehmen können. Zudem sind auf dem iPad einige Apps vorinstalliert (Pages, Keynote usw.). Diese sind kostenlos. Eine ausführliche Einführung in die Apps und die iPads erhalten die Kinder in den ersten Wochen nach der Geräteausgabe.

Neben Goodnotes werden wir versuchen, überwiegend kostenlose Apps im schulischen Kontext zu nutzen. In Einzelfällen kann es aber dazu kommen, dass wir Sie per Elternbrief um den Kauf einer schulischen App informieren.

Die Administratorin/der Administrator hat nur Einsicht in die allgemeinen Informationen der Geräte. Hierzu gehören u.a. Benutzerin und Benutzer, letzte Benutzung, Seriennummer, Betriebssystem, verfügbarer Speicher, Batteriestand, Bluetooth MAC, WLAN MAC sowie installierte Apps (schulisch/privat). Nicht einsehbar sind sämtliche privaten Daten und Dateien. Hier besteht keine Zugriffsmöglichkeit. Sollte ein Gerät nicht auffindbar sein, kann die Administratorin/der Administrator das Gerät in den "Verloren"-Modus setzen. Dies bedeutet, dass der die Administratorin/der Administrator das Gerät ggf. orten kann und dass das Gerät zur Nutzung gesperrt wird. War die Ortung erfolgreich, lässt sich die Sperrung wieder aufheben. Gleichzeitig erfolgt eine Mitteilung an den Nutzer über den Zeitpunkt und den Ort, sodass ein Missbrauch ausgeschlossen ist.

Die Verträge können bis ca. 6-8 Wochen vor der Auslieferung (Beginn des neuen Schuljahres) über den Bildungspartner stoniert werden. Sollte Ihr Kind also nicht in den iPad-Jahrgang versetzt werden, müssen sie schnellstmöglich Kontakt zur AfB aufnehmen.

Bei der Finanzierungsart Kauf per Einmalzahlung gehört das Gerät und Zubehör Ihnen. Sollte Ihr Kind die Schule frühzeitig verlassen, löscht die Schule das Gerät aus der Geräteverwaltung. Das Gerät wird ab diesem Zeitpunkt nicht mehr durch die Schule administriert und kann frei verwendet werden.

Sollten Sie sich für die Finanzierungsart Mieten entschieden haben, kann der Vertrag bestehen bleiben (bspw. Schulwechsel oder Umzug). Sie können das Gerät bspw. ausschließlich privat nutzen. Vielleicht benötigt ihr Kind das Gerät aber auch an der neuen Schule. In beiden Fällen können Sie den Vertrag bestehen lassen und bezahlen die monatlichen Raten weiterhin bis zum Ende der Laufzeit. Die Schule entfernt das iPad aus der Geräteverwaltung. Alternativ können Sie das Mietgerät vorzeitig zurückgeben und den Vertrag hierdurch beenden. Die bereits gezahlten monatlichen Raten werden in diesem Fall nicht erstattet. Zudem wird eine Vorfälligkeitsentschädigung von 4 Monatsraten nach Abgabe des Mietobjektes berechnet.

Sollte eine Kind zwischenzeitlich in den iPad-Jahrgang wechseln, muss auch dieses ein iPad und das Zubehör über den Bildungspartner anschaffen.

Der Bildungspartner bietet in diesem Fall für die Finanzierungsart Miete monatsgenaue Mietverträge an. Auch dies war für die Schule ein wichtiger Punkt, um eine Kooperation mit dem Bildungspartner einzugehen. Nehmen Sie in diesem Fall bitte direkt Kontakt mit der AfB mobiles Lernen auf.

Ein großer Vorteil der Kooperation mit unserem Bildungspartners ist, dass dieser einen Bildungsfond anbietet. Beziehen Sie z.B. ALG oder Sozialhilfe, können Sie den Fond beantragen. Dies gilt auch bei Frühverrentung oder wenn Sie ein Geschwisterkinder in einer anderen iPad-Klasse haben, die ebenfalls durch die AfB mobiles Lernen ausgestattet wird. Der Bildungsfond kann ausschließlich bei der Finanzierungsart Miete und einem iPad mit 64 GB beantragt werden. Pakete die einen Stift enthalten können auch durch den Fonds gefördert werden. Sollte dem Antrag zugestimmt werden, reduziert sich der Leasingpreis um max. 50 %. Insgesamt können max. 10 % der Klassenstärke den Bildungsfond in Anspruch nehmen. Nach dem Ende der Laufzeit besteht KEINE Möglichkeit, das Gerät und Zubehör zu übernehmen.

Den Antrag auf Förderung durch den Bildungsfond stellen Sie direkt an die AfB mobiles Lernen. Beachten Sie bitte, dass Sie erst einen Mietvertrag mit der AfB mobiles Lernen über das Bestellportal abschließen und unmittelbar danach den Bildungsfonds beim Bildungspartner beantragen. Um die Bearbeitung zu beschleunigen, schicken Sie den ausgefüllten Antrag mit den benötigten Nachweisen nach der Bestellung zeitnah per E-Mail an verwaltung@mobileslernen.eu. Nachdem der Antrag überprüft wurde, erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung, aus der die genaue prozentuale Reduzierung des Mietpreises hervorgeht. Bitte beachten Sie, dass die Schule keinen Einfluss auf die Entscheidungen des Anbieters hat! 

 

Sie finden den Antrag unter folgendem Link:

https://www.afb-schule.de/mobiles-lernen/downloads/#c16801

Die Schule verzichtet einmalig auf den Grundmietpreis beim Ausleihverfahren für die Lehrmittel, die von der Schule im Schuljahr 2022/2023 für den 7. Jahrgang bereitgestellt werden. Zudem stellt die Schule den Schülerinnen und Schülern des iPad-Jahrgangs die App GoodNotes bis zum Ende Ihrer Schulzeit bereit. Hierdurch ermöglichen wir die Erstellung digitaler Notizen bzw. die digitalen Heftführung. Um erste Erfahrungen mit digitalen Schulbüchern zu sammeln, stellt die Schule zusätzlich die Lizenzen für die digitalen Schulbücher in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch im 7. Jahrgang. Außerdem soll die Materialliste komprimiert werden. Die Kopierkosten werden von 17€ auf 11€ gesenkt. In Einzelfällen stellt die Schule außerdem iPads aus dem Sofortausstattungsprogramm „Schulgebundene Leihgeräte für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf“ bereit.

Grundsätzlich schreibt die mit den Schülerinnen und Schülern abgeschlossene Nutzerverordnung vor, dass die iPads immer vollständig geladen zum Unterricht mitgebracht werden müssen. Sollte es in Einzelfällen dazu kommen, dass ein iPad doch an den Strom angeschlossen werden muss, befinden sich in den Klassenräumen meist mehrere Steckdosen. In den iPad-Klassen liegen zudem längere Ladekabel bereit. Ansonsten bleibt ja immer noch der klassische Stift und Papier.